Karlsruhe Open

12.—19. August 2018

Internationales ITF-Herren-Weltranglisten-Tennis-Turnier
mit 15.000 US$ Preisgeld

Karlsruher Eislauf- und Tennisverein e.V.

Kriegsstraße 300, 76185 Karlsruhe

19.08.2018

Gakhov gewinnt die Karlsruhe Open 2018 

Badener Wörner wird Zweiter 

 

Am Finaltag standen sich der Badener Paul Wörner und der Russe Ivan Gakhov gegenüber. Nach nur kurzem Abtasten entwickelte sich zwischen den beiden Kontrahenten ein Spiel auf Weltklasseniveau, in dem sich keiner entscheidend absetzen konnte. So musste im ersten Satz der Tie-Break zur Entscheidung her. Auch hier konnte sich keiner durchsetzen, bis es beim Stand von 4:3 aus Sicht des Russen zu einer strittigen Entscheidung des Schiedsrichters kam, der den Oberkirchener aus dem Tritt brachte. Am Ende konnte sich so der Russe den Satz mit 7:6 für sich entscheiden. 

Den zweiten Satz begann der Badener mit viel Elan und konnte sogleich Gakhov den Service abnehmen. Auch in seinem folgenden Aufschlagspiel sah es nach einem schnellen 2:0 aus, doch schlichen sich allmählich leichte Fehler ein, sodass der Russe ausgleichen konnte. Dieses Rebreak beflügelte Gakhov und konnte eine Gang höher schalten und mit 3:1 davonziehen. Doch Gakhov gab mit einem Doppelfehler seinen Service ab und machte das Spiel selbst wieder spannend, um diese Spannung mit einem erneuten Break sofort wieder heraus zu nehmen. Mit seinem anschließenden Aufschlagspiel konnte er auf 5:2 stellen. Beim Stand von 5:3 schlug der Russe nun zum Turniersieg auf. Nachdem Wörner noch den ersten Matchball abwehrte und Hoffnungen auf ein erneutes Break schürte, konnte Gakhov nach 1:58 h den zweiten Matchball verwandeln. Mit 7:6 und 6:3 sicherte sich Ivan Gakhov bei den Karlsruhe Open 2018 neben 2.160 $ auch 18 ATP Punkte für sein Weltranglistenkonto. Paul Wörner wird mit der Finalteilnahme und mit den sicheren 10 ATP Punkten wieder an die 650 der Welt heranrücken. 

Aufgrund von umfassenden Änderungen des Tennisweltverbands ITF wird das Turnier nächstes Jahr das Preisgeld aufstocken und als 25.000$-Turnier im Juni an den Start gehen. 

Weitere Informationen finden sich auf der offiziellen Turnierhomepage:
http://karlsruhe-open.de 

 

Siegerfoto mit Kids links Gakhov rechts Wörner

 

Ivan GAKHOV (RUS) Jubel nach Sieg

 

Ivan GAKHOV (RUS)

 

Paul WÖRNER (GER)

18.08.2018

Wörner gegen Gakhov im Finale der Karlsruhe Open 2018 

Kai Wehnelt und Hugo Voljacques gewinnen die Doppelkonkurrenz 

 

Der Tag startete mit der ersten Einzelhalbfinalbegegnung zwischen dem Österreicher Thomas Statzberger und der Nummer eins der Setzliste, dem Russen Ivan Gakhov. Der gesundheitlich angeschlagene Österreicher wehrte sich tapfer gegen die Nummer 344 der Welt und führte zwischenzeitlich mit 4:2. Nach einigen langen Ballwechseln in der Mittagssonne musste er den ersten Satz allerdings mit 7:5 an den Russen abgeben. Auch im zweiten Satz konnte er sehr lange mithalten, bis der Russe nochmal einen Gang höher schaltete und sich das Match mit 7:5 und 6:3 holte.  

Im Anschluss an das erste Halbfinale stand das Finale der Doppel an. Hier traf das argentinische Doppel um Aljo Vilaro und Thomas Etcheverry auf das Duo um Kai Wehnelt aus Berlin und Hugo Viljacques aus Frankreich. Im ersten Satz konnte sich das deutsch-französische Duo leicht absetzen, ehe sie sich beim Stande von 5:3 breaken ließen. Auch das kommende Aufschlagspiel konnten sich die Argentinier holen und so ging es in die Verlängerung des ersten Satzes. Hier unterliefen dem Duo Vilaro/Etcheverry zu viele leichte Fehler, die zum 7:5 für Wehnelt/Voljacques führten. Beflügelt von Satzgewinn holte das deutsch-französische Duo mehrere Breaks und gingen mit 5:2 in Führung. Doch das erfahrene argentinische Duo kamen mit Cleverness und Routine zurück ins Match und glichen zum 5:5 aus. Jedoch konnten Wehnelt/Voljacques nochmals kontern und brachten ihr Service zum 6:5 durch. Der Druck lag nun bei den Argentiniern, aber Kai Wehnelt mit Hugo Voljacques sicherten sich mit einem Volleypunkt Wehnelts den Doppeltitel bei den Karlsruhe Open 2018 mit 7:5 und 7:5. 

Nach der Siegerehrung ging es mit dem zweiten Halbfinale im Einzel weiter. Hier traf die badische Hoffnung Paul Wörner auf Dan Added aus Straßburg. Nach zwei Halbfinalteilnahmen dieses Jahr wollte Wörner heut unbedingt in das Finale einziehen. Doch mit Added stand ein junger bissiger Kontrahent auf der anderen Seite. Im ersten Satz spielte er sich noch ein einen Flow und konnte sich diesen mit 6:3 an sich reißen. Den zweiten Satz ging er seiner Aussage nach zu locker an und machte viele zu leichte Fehler. Er fand nicht mehr ins Spiel zurück. So konnte sich der Franzose den zweiten Satz mit 6:3 für sich entscheiden. So ging erneut ein Match in diesem Turnier in den entscheidenden dritten Satz. Hier spielten beide wieder auf Augenhöhe, bis beim 3:3 dem jungen Franzosen zu viele Fehler unterliefen und Wörner mit 5:3 davonging. Am Ende zog der Oberkirchener mit einem 6:3, 3:6 und 6:4 ins Finale ein. 

 

Alle Ergebnisse des Tages: 

Ivan Gakhov (RUS)[1] – Thomas Statzberger (AUT)[3] 7:5 6:3 

Paul Wörner (Oberkirch)[5] – Dan Added (FRA)[7] 6:3 3:6 6:4 

  1. Wehnelt (Berlin) / H. Voljacques (FRA) – A. Vilaro (ARG) / T. Etcheverry (ARG) 7:5 7:5

 

Am Sonntag geht es mit dem Finale des ITF Turniers weiter. Spielbeginn ist um 13:00 h. Ab 11:00 h gibt es für die Zuschauer Weißwurstfrühstück.   

 

Doppelsieger links: Kai Wehnelt und Hugo Voljacques
rechts Finalisten Alejo Vilaro und Tomas Etcheverry

 

Ivan GAKHOV (RUS)

 

Paul WÖRNER (GER)

17.08.2018

Halbfinale der Karlsruhe Open 2018 stehen fest 

Tim Heger scheitert knapp an der Sensation 

 

In der ersten Begegnung des Tages standen sich der Österreicher Thomas Statzberger und der Argentinier Alejo Vilaro gegenüber. In dieser wusste der an Nummer drei gesetzte Österreicher vollkommen zu überzeugen und ließ seinem argentinischen Kontrahenten beim 6:0 und 6:3 keine Chance. 

Anschließend stand mit Dominik Böhler gegen Paul Wörner ein Baden-Württemberg Duell an. In einem spannenden ersten Satz, in dem sich keiner den entscheidenden Fehler leisten wollte, setzte sich der Oberkirchener Paul Wörner mit 7:5 durch. Im zweiten Satz versuchte sein Kontrahent aus dem Korntal, mehr in das Spiel zu investieren, was vom Badener eiskalt bestraft wurde. Am Ende gewann Wörner mit 7:5 und 6:1. 

Im dritten Match wusste der Straßburger Dan Added zu überzeugen. Mit einer starken Vorstellung schlug er den Georgier Aleksandre Metreveli mit 6:3 und 6:1. 

Im Match des Tages spielte die Nummer eins des Turniers Ivan Gahov aus Russland gegen Tim Heger aus Östringen. Im ersten Satz lieferten sie sich ein Weltklassematch auf Augenhöhe. Nach der Abwehr von zwei Satzbällen konnte sich der Badener unter Jubel der begeisterten Zuschauer den ersten Satz im Tie-Break mit 8:6 holen. Ab den zweiten Satz konnte er sein Niveau gegen den Russen nicht mehr halten und hatte am Ende mit 6:7, 6:2 und 6:3 das Nachsehen. 

 

Einzelergebnisse im Überblick: 

Ivan Gakhov (RUS)[1] – Tim Heger (Östringen) 6:7(6:8) 6:2 6:3 

Thomas Statzberger (AUT)[3] – Alejo Vilaro (ARG) 6:0 6:3 

Paul Wörner (Oberkirch)[5] – Dominik Böhler (Korntal)[4] 7:5 6:1 

Dan Added (FRA)[7] – Aleksandre Metreveli (GEO) 6:3 6:1 

 aktueller Spielplan

Am Samstag geht es mit dem Halbfinale im Einzel und dem Finale der Doppel des ITF Turniers weiter. Spielbeginn ist um 13:00 h. Das „Match des Tages“ beginnt nicht vor 17:00h.

 

Tim HEGER (GER)

 

Dan ADDED (FRA)

 

Doppel Halbfinale

 

Ivan GAKHOV (RUS)

 

16.08.2018

Topgesetzter Robin Kern scheitert in der zweiten Runde 

Zwei Badener ziehen ins Viertelfinale ein 

 

Zur Mittagszeit bei 30°C duellierten sich Robin Kern, die Nummer zwei des Turniers und Aleksandre Metreveli, der Enkel des ehemaligen gleichnamigen Tennisprofis aus Georgien. Beide lieferten sich vor einer begeisterten Kulisse ein Match auf Augenhöhe, welches der Georgier am Ende mit 7:5 und 7:5 für sich entscheiden und somit einen der topgesetzten Spieler des Turniers schlagen konnte.  

Die Nummer eins des Turniers Ivan Gakhov aus Russland hatte gegen den Berliner Kai Wehnelt ebenfalls große Mühe. Nach einem 6:3 Sieg im ersten Satz schnupperte der Berliner an einem weiteren Favoritensturz. Am Ende musste er sich jedoch mit einem 6:3 3:6 und 4:6 geschlagen geben. 

Tim Heger aus Östringen konnte hingegen seinen Höhenflug fortsetzen und setzte sich in einem ebenfalls hochspannenden Spiel durch. Nach 2 Stunden und 53 Minuten verwandelte er seinen Matchball gegen den Schweizer Nicolas Parizzia zum 7:6 4:6 und 6:4. 

Als weiterer Badener kam Paul Wörner aus Oberkirch weiter. Gegen den Österreicher Johannes Bangratz konnte er nach einem schwachen Start noch ein 2:5 in ein 7:5 verwandeln. Im zweiten Satz drehte er nochmals auf und holte sich mit einem 7:5 und 6:0 den Sieg. 

Gegen den spanischen Qualifikanten Eduard Guell hatte der Österreicher Thomas Statzberger als Drittgesetzter bei seinem 6:2 und 6:1 nur wenig Mühe. 

 

Alle Einzelergebnisse im Überblick: 

Ivan Gakhov (RUS)[1] – Kai Wehnelt (Berlin) 3:6 6:3 6:4 

Aleksandre Metreveli (GEO) – Robin Kern (Nürnberg)[2] 7:5 7:5 

Thomas Statzberger (AUT)[3] – Eduard Guell (ESP) 6:2 6:1 

Dominik Böhler (Korntal)[4] – Jakob Aichhorn (AUT) 6:2 6:3 

Paul Wörner (Oberkirch)[5] – Johannes Bangratz (AUT) 7:5 6:0 

Dan Added (FRA)[7] – Phiilipp Schroll (AUT) 6:0 6:3 

Alejo Vilaro (ARG) – Hugo Voljaques (FRA)[8] 6:4 6:2 

Tim Heger (Östringen) –Nicolas Parizzia (SUI) 7:6(7:3) 4:6 6:4 

 

 

Am Freitag geht es mit dem Viertelfinale des ITF Turniers weiter. Spielbeginn ist um 13:00 h. Das „Match des Tages“ beginnt nicht vor 17:00 h.

 

Tim HEGER (GER)

 

Kai WEHNELT (GER)

 

Paul WOERNER (GER)

15.08.2018

Erste Runde der Karlsruhe Open 2018 beendet 

Qualifikant schlägt gesetzten Spieler und holt ersten Weltranglistenpunkt 

 

Der Schweizer Qualifikant Nicolas Parizzia musste in der ersten Runde gegen die Nummer Sechs der Setzliste, den Franzosen Thomas Brechemier ran. Der bisher noch nicht auf der Weltrangliste vertretende Schweizer wusste gegen die Nummer 683 der Weltrangliste zu überzeugen und konnte mit einem 6:3 6:1 Sieg seinen ersten Weltranglistenpunkt ergattern. 

Die Nummer Eins der Setzliste, Ivan Gakhov aus Russland hatte bei seiner Erstrundenpartie mehr Probleme als erwartet. Gegen den Australier Nicholas Horton konnte er sich am Ende mit 7:5 6:4 durchsetzen. 

Der Oberkirchener Paul Wörner spielte gegen Schweizer Brian Bencic, den jüngeren Bruder der Topspielerin Belinda Bencic. Die Nummer Fünf des Turniers ließ sich von dem Namen nicht beeindrucken und gewann ungefährdet mit 6:2 6:4. 

Im Match des Tages duellierten sich der Franzose Dan Added, die Nummer Sieben des Turniers und Kai Lemstra aus Aschheim, mit einer Wildcard des DTB ausgestattet. Die beiden lieferten sich vor den begeisterten Zuschauern ein Match auf Augenhöhe, in dem sich der Straßburger mit 7:5 6:4 durchsetzen konnte.  

Mit dem Duell Jakob Aichhorn gegen Mikal Statham fand eine Neuauflage des Qualifinales vom Montag statt, bei dem der Neuseeländer Statham gegen den Österreicher auf Revanche aus war. Jedoch ließ der Salzburger nichts anbrennen und konnte auch diese Begegnung mit 6:2 6:0 gewinnen. 

 

Ivan Gakhov (RUS)[1] – Nicholas Horton (AUS) 7:5 6:4 

Philipp Schroll (AUT) – Tomas Martin Etcheverry (ARG) 6:3 6:3   

Dominik Böhler (Korntal)[4] – Lucas Gerch (Berlin) 6:4 0:6 6:4 

Aleksandre Metreveli (GEO) – Constantin Schmitz (Remagen) 6:2 6:2 

Jakob Aichhorn (AUT) – Mikal Statham (NZL) 6:2 6:0 

Paul Wörner (Oberkirch)[5] – Brian Bencic (SUI) 6:2 6:4 

Johannes Bangratz (AUT) – Robert Strombachs (Berlin) 6:2 7:5 

Eduard Guell (ESP) – Hugo Daubias (FRA) 7:6(11:9) 6:4 

Dan Added (FRA)[7] – Kai Lemstra (Aschheim) 7:5 6:2 

Kai Wehnelt (Berlin) – Niklas Schell (Wiesbaden) 6:4 6:1 

Nicolas Parizzia (SUI) – Thomas Brechemier (FRA)[6] 6:3 6:1  

 

Am Donnerstag geht es mit der zweiten Runde des ITF Turniers weiter. Spielbeginn ist um 12:00 h. Das „Match des Tages“ beginnt nicht vor 17:00 h.

 

Dan ADDED (FRA)

 

Dominik BOEHLER (GER)

 

Kai LEMSTRA (GER)

14.08.2018

Hauptfeld der Karlsruhe Open 2018 gestartet 

Erste Punkte wurden ergattert 

 

Im Match des Tages lieferten sich der Weinheimer Moritz Hoffmann und der an zwei gesetzte Robin Kern aus Nürnberg einen starken Kampf, in dem sich der Weinheimer mit 6:2 6:3 geschlagen geben musste. 

Der an drei gesetzte Thomas Statzberger aus Österreich musste für seinen Erstrundensieg schwer kämpfen. Nach über zwei Stunden schlug er den Starnberger Sebastian Prechtel mit 3:6 6:3 6:2. 

Der Bruchsaler Constantin Ernstberger verlor an der Seite seines Trainingspartners Sebastian Bühler sein Doppel gegen das Schweizer Duo Giordan Kunz und Nicolas Parizzia mit 2:6 2:6. 

Tim Zeitvogel aus Bühl spielte mit seine Padel-Tennis Partner Edoardo Bottino aus Italien gegen das an drei gesetzte Doppel Marco Neubau aus Spanien und Robert Strombachs aus Berlin. Auch hier setzte sich das besser gewertete Doppel Neubau/Strombachs mit 6:4 6:2 durch. 

Der austragende Verein KETV hatte mit Lukas Senn und Yannick Blank ebenfalls ein Doppel gestellt. Gegen Lucas Gerch aus Berlin und Mikal Statham aus Neuseeland hatten sie beim 1:6 3:6 zum Bedauern der zahlreichen Zuschauer nur wenig Chancen. 

Die Einzelergebnisse des Tages im Überblick: 

Robin Kern (Nürnberg) [2] – Moritz Hoffmann (Weinheim) 6:2 6:3
Thomas Satzberger (AUT) [3] – Sebastian Prechtel (Starnberg) 3:6 6:3 6:2
Hugo Voljacques (FRA) [8] – Marco Neubau (ESP) 6:3 6:3
Alejo Vilaro (ARG) – Nico Mertens (Solingen) 6:4 6:3
Tim Heger (Östringen) – Filip Bergevi (SWE) 6:3 4:3 Aufgabe Bergevi
 

Am Mittwoch greift mit Ivan Gakhov die Nummer eins des ITF Turniers mit ins Geschahen ein. Spielbeginn ist um 12:00 h. Das „Match des Tages“ beginnt nicht vor 17:00 h.

 

Tim HEGER (GER)

 

Alejo VILARO (ARG)

 

Doppel_GAKHOV_u_METREVELI_VS_K_LEMSTRA_u_S_LEMSTRA

 

13.08.2018

Zweiter Tag bei den Karlsruhe Open 2018 

Hauptfeld bei den Karlsruhe Open 2018 steht fest

Der Montag begann bei Nieselregen mit der am Vortag abgebrochenen Begegnung zwischen Brian Bencic aus der Schweiz und dem Edoardo Bottino aus Italien. Hier setzte sich der an acht gesetzte Schweizer im entscheidendem dritten Satz mit 6:2 5:7 6:4 durch und komplettierte somit die Finalrunde der Qualifikation, die an diesem Montag anstand. 

Der an eins gesetzte Berliner Robert Strombachs gewann sein Qualifikationsfinale ungefährdet mit 6:1 7:5 gegen Tim Handel aus Reutlingen. 

Der einzige verbliebende Spieler der Region Niklas Albuszies vom TC Durlach verlor gegen die Nummer zwei der Qualifikation, Philipp Schroll aus Österreich, mit 6:3 6:4. 

Mit 6:2 6:1 gewann der an drei gesetzte Spanier Eduard Guell gegen Sven Lemstra aus Aschheim und zog somit ohne Mühe in das Hauptfeld ein. 

Neben Strombachs (Berlin), Schroll (AUT) und Guell (ESP) erreichten Lucas Gerch (Berlin), Nicolas Parizzia (SUI), Johannes Bangratz (AUT), Constantin Schmitz (Remagen) und Jakob Aichhorn (AUT) das mit 15.000$ dotierte Hauptfeld der Karlsruhe Open. 

Am Dienstag startet das Hauptfeld des ITF Turniers. Spielbeginn ist um 12:00 h. Das „Match des Tages“ beginnt nicht vor 17:00 h. 

Niklas ALBUSZIES (GER)

 

Philipp SCHROLL (AUT)[2]

Robert STROMBACHS (GER)[1]

12.08.2018

Erster Tag bei den Karlsruhe Open 2018  

Bei bestem Tenniswetter fanden am Sonntag die ersten zwei Runden der Qualifikation der Karlsruhe Open statt. Mit 64 Qualifikanten kämpfte ein volles Feld um 8 Startplätze im Hauptfeld. Unter ihnen ein Spieler des austragenden Vereins KETV und gebürtige Karlsruher, Jan Heiden. Leider scheiterte er zum Bedauern der Zuschauer bereits an seiner Auftakthürde, dem an Nummer drei gesetzten Spanier Eduard Guell aus Spanien mit 3:6 3:6. 

Zusätzlich waren acht weitere Spieler aus der Region in der Qualifikation am Start. Davon konnte sich lediglich Niklas Albuszies vom TC Durlach in die morgige Finalrunde der Qualifikation kämpfen. Hier trifft er auf den an zwei gesetzten Philipp Schroll aus Österreich. 

Auch der an eins gesetzte Robert Strombachs, der an drei gesetzte Eduard Guell und der an vier gesetzte Österreicher Daniel Kopeinigg erreichten die letzte Qualifikationsrunde. 

Die Partie zwischen Brian Bencic, dem jüngeren Bruder von Belinda Bencic und Edoardo Bottino wurde aufgrund von einsetzender Dunkelheit unterbrochen und wird am Montag früh um 11 Uhr fortgesetzt.  

Am Montag werden in den letzten Matches der Vorrunde die Qualifikanten für das Hauptfeld bestimmt. Spielbeginn ist um 11:00 Uhr.

Jan HEIDEN (GER)

 

Daniel KOPEINIGG (AUT)[4]

 

Brian BENCIC (SUI)[8]